Vom freien Blick und schönen Schein

von Frank Sämmer vom 16. Februar 2021.

* Nur wer dich antritt ohne so zu wollen
und ohne heiß zu sein von Eitelkeiten,
dem wirst du einen tiefen Blick bereiten
in braune Waldesaugen, in den lebensvollen
Abgrund, in die eigne Mitte……

Immer, wenn chimärische Ungeheuer am Horizont auftauchen, ändern sich die Zeiten.
Rauch und Feuer über Stadt und Land zeugen von ihrer Wiederkunft nach Drachenart.
Und unsere Herzen schlagen hoch und wir wissen, dass nichts, von dem**, was einmal war und überwunden schien, durch das, was inzwischen geschehen ist, sich abhalten lässt zurückzukehren.
Jetzt geht es wieder gegen die krallen- und schuppenbewehrten Söhne der Giganten und ihre Maschinerie des totalen Krieges mit dem Menschengeschlecht.
Also rüsten wir uns zu letzten Abenteuern und wagemutigen Ausfahrten, zum Kampf um alles oder nichts mit den entarteten Monstern entgrenzter, bodenloser Fremde.
Denn ringsumher ist großer Streit anlässlich aller Orte Wertigkeiten, Maß und Größe.

Es gilt um den Erhalt von Leib und Leben, um unsere Wesensart und Würde, die Verteidigung der bergenden Heimat und unser identitäres Sein.
So zwingend die Gefahr, so mächtig die Feinde der Freiheit, die uns die Seele aus dem Leib reißen wollen.

Doch kann man diesen Endkampf noch gewinnen, haben wir noch Mut, Gesinnung und Rüstzeug genug, ist überhaupt noch Hoffnung?
Oder bleibt jetzt nur noch, den Gesang der Geistertänzer anzustimmen, um vor dem drohenden Untergang unserer Schutzgötter und eigener ursprünglicher Begründung noch einmal unseren tiefen Glauben, seine alte Kraft und Herrlichkeit erinnernd zu imaginieren und dann kampflos unterzugehen?

Lieber wollen wir die widerständigen Reste unserer lebendigen, axiomatischen Natur in Stellung bringen gegen die Masken der Entfremdung und die schrecklichen Krieger einer durch und durch verkehrten Welt.
Da heißt es jetzt die Sinne schärfen und so die Fähigkeit zu unmittelbarer Einsicht gegen Verwirrung und Lähmung, als einzelne und als Volk, um den Zumutungen des transhumanistischen, modernen Zeitgeistes und seiner rotbäckigen Sklavenjäger und Cyborgs zu widerstehen.

Als gerüsteter Maler sage ich euch: Es geht um die Belebung unverstellter Blicke, die beglückende Erfüllung vorurteilsfreier Anschauung und damit um bessere Aussichten, die so gewonnene, eigentümliche Erkenntniskraft als Waffe freier Menschen gegen die Spiegelschwerter der Unnatur in Anwendung bringen.

Und gegen die Pseudowelt der Moderne, ihren größenwahnsinnigen Irrglauben, die Ersatzwahrheiten klügelnder Vernunft und die Dekonstruktion des Menschenbildes durch den unzureichenden, methodischen Willen wissensverstellter Pöbelnarren und der Profanpriester des Rationalismus und jedweder empirischen Alchimie, die den Menschen zuerst zum Esel und dann zum Wauwau machen, um ihn schließlich elektrifiziert und verschaltet im Menschenpark nützlicher Mutanten abzustellen.

Wir haben aber die alten Götter an unserer Seite und ihr zauberisches Lachen in uns.
Wie ist das Leben reich und schön.


*Frei nach Martin Mosebach, Nachwort Das letzte Abenteuer, Heimito von Doderer.
**Albert Paris Gütersloh, „Gesetz von der Symbiose der Zeiten“.

„Graf Peters Einzug in Neapel“ – Frank Sämmer

Original: 2014, Blattgold, Öl auf Leinwand, 100 x 140 cm

Druck: High End Museumscan vom Original, Farbanpassung an Original, Digital Fine Art-Inkjetdruck auf Hahnemühle matt Photo Rag® Ultrasmooth (305g/m²), Blattgröße 120 x 160 cm.

Inklusive Aluminium Rahmen von HALBE®, weiß matt, Plexiglas.

Alle gerahmten Bilder werden versandkostenfrei geliefert.

„Tabu“ – Frank Sämmer

Original: 1994, Öl auf Leinwand, 75 x 75 cm

Druck: High End Museumscan vom Original, Farbanpassung an Original, Digital Fine Art-Inkjetdruck auf Hahnemühle matt Photo Rag® Ultrasmooth (305g/m²), Blattgröße 95 x 95 cm.

Erhältlich als:
Druck ohne Rahmen: Sorgfältig verpackt und geschützt. Lieferung als Rollenversand in ca. 3 Werktagen. Versandkosten 12 Euro.

Druck mit Rahmen von HALBE®: Aluminium Rahmen, weiß matt, Mirogard-Glas entspiegelt. Lieferung per Spedition in ca. 10 Werktagen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.