Rabenansprache

von Frank Sämmer vom 7. Mai 2021.


Ihr lieben gefiederten Freunde, lasst euch berichten. Wunderlich geht es zu in der Menschenwelt. Ihr Schicksal steht nicht mehr unter dem Gebot der Rabengötter.
Eine lumpige Elite schmallippiger weltpolitischer Parvenüs und feudaler Großkaufleute wollen sich selbst in den Himmel erheben und zu Göttern ihrer klügelnden Beschränktheit aufwerfen. Dabei sollen die göttliche Natur und das Weltwissen maßgeblich nicht mehr unverfügbar sein, sondern fortan patentiert in ihre Geldhände übergehen. Mit Hilfe totalitärer politischer Pöstchenhuber und maskierter Betrugswissenschaft haben sie das axiomatische Narrativ einer grundkranken Welt ausgeheckt und so die unheilbare Rabenpest erfunden.
Ihr Vögel am Himmel hütet euch. Haltet das blaue Firmament fest.

Jetzt ist der ehedem gottesebenbildliche Mensch, aber auch die Tiere, Pflanzen und Dinge, Ansichten souveräner, wundervoller Schöpfung – allesamt banal, fehlerhaft und infektiös und damit notwendiger diagnostischer Selektion unterworfen.
Der Coup ist lange vorbereitet. Es geht um die Krönung der Ideologie des wirtschaftlichen Neoliberalismus als demokratischer Faschismus im Weltmaßstab.
Eine politische Global Governance des ganz großen Kapitals hat mit Hilfe von Tech-, Daten- und Pharmaindustrie dazu das größte, progressive Geschäftsmodell aller Zeiten entwickelt und alle Dinge und Lebensumstände unter den geraubten Vorbehalt mittelbarer Nützlichkeit und Verwertung gestellt.
Auch Geist und Körper jedes einzelnen sind jetzt in den Besitz einer schlimmen Globalisierungssekte von enthemmten „Philanthropen“ und fanatischen Eugenikern geraten, die mit ihren kranken Geschäftsmodellen schon die Jahreszeiten, die Luft zum Atmen, das Weltklima, Länder und Meere, die Lebensmittel und den freien Wind, der aus den Wolken springt, gekauft, gerädert und vergiftet haben.
Jetzt haben sie unsere natürliche Gesundheit und unsere körpereigenen Abwehrkräfte gegen Krankheiten entdeckt. Wir sind fortan nicht mehr gesund, wenn wir nicht krank sind, sondern erst wenn wir uns zwangsweise fortdauernder Kontrolle und medizinindustrieller Behandlung unterziehen.
Und das vergiftete Angebot ist obsoleszent, jede Impfung, jede Spritze, jeder medizinische Eingriff, jede Blut– und Organspende, jede Abtreibung sind nur von begrenzter Wirkungsdauer und Nutzen.
Eine Räuberbande hat mit Hilfe gekaufter rot-schwarzer Staatsregierungen und allerlei grünen Weltbereinigern supranationaler Organisationen und unbeauftragten privaten Agenten der Ameisenstaaten jeden Zentimeter unserer Haut und jede Zelle unseres Körpers besiedelt.
Die Propagandainstitute ihrer Halbwissenschaft entwürdigen das Humanum zum Cybersklaven einer kontrollierten und überwachten Maschinenwelt.
Die Persona, ihre Individualität, ihr autonomes Selbst, Sinn und Maßstäbe kultureller Wertigkeiten und Prägung, die vorpolitisch garantierten Freiheiten von   Grund – und Menschenrechten sind nun der totalen kapitalistischen Kontrolle der Modern Money Theorie und ihres dystopischen Transhumanismus überantwortet.
So nehmen auch die Wahnvorstellungen der Warlords und Oligarchen vom militärischen Tiefenstaat Gestalt an, die von einer sauberen Entkeimung und Reduzierung der Weltbevölkerung träumen.
Die Kritiker der Macht, die Unangepassten, die Freiheitlichen, die Phantasten müssen zum Schweigen gebracht werden und alles, was der Macht nicht nützt – unproduktive Kostenverursacher, Alte, nicht mehr ausbeutbares Humankapital mit negativem ROI.
Dabei gibt es keine Evidenzen mehr. Forderungen nach Faktizität, Vernunft, Logik und Nachprüfbarkeit demokratischer Machtbefugnisse gelten als Verschwörung.
Aber kein Verschwörungstheoretiker, kein noch so vorstellungsbegabter Pessimist könne erahnen, was uns in den Gulags und Straflagern des demokratischen Faschismus nach unserer politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Entrechtung droht und was hinter den Türen der neuen T4 Zentraldienststellen der posthistorischen Welt.

Aber Sprache, Denkkraft, Begabung und Können, unser Fleisch und Blut, Grund und Boden, Haus und Hof, der Erwerb unserer Hände sind unser Eigentum.
Sowie unsere Gesundheit, an der wir uns freuen dürfen.
Unsere eigene Immunbegabung schützt vor Krankheiten. Wenn nicht, helfen Ärzte unseres Vertrauens. Ansonsten steht unser Schicksal im Buch der Götter.
Aber niemals im Kontobuch einer angemaßten dystopischen Weltordnung und der Pressbüros ihrer Dunkelmänner und Vollstrecker.

Die bedrohliche Pandemie durch ein Coronavirus, das älter ist als der Mensch und vermutlich noch das Erdenrund besiedelt, wenn sich der Mensch aus der Evolution schon wieder verabschiedet hat, ist nur magisches Blendwerk krimineller Machenschaften.

Wir stehen im Heil. Wandern wir nicht im Raum des Wunderbaren, mit seltsamen Tieren und schimmernden, güldenen Metamorphosen neben uns? Bei der lebensspendenden Vermählung mit der uns umgebenden göttlichen Natur und ihrer dinglichen und wesenhaften Verkörperung stehen uns bis hin zu den winzigsten geflügelten Organismen Helfer treu zur Seite, die als Viren, Bakterien und seltsame Keime in unseren Organen viele Funktionen des Körpers regeln und freundlichst sich kümmern.
Für einen Schluck reinen Wassers und einen Bissen Brot arbeiten sie im Auftrag des Lebendigen fast unentgeltlich. Sie sind ein Teil von uns, wir sind auch sie. Machen wir sie nicht unglaubwürdig und vergrämen wir sie nicht!

Darum wollen wir natürlich bleiben und der Zerstörung unserer Verwurzelung im Tatsächlichen deutlich widersprechen. Lasst in den Tagen der deutschen Enge und ihrer despotischen Vorwände noch mal freie Gedanken fliegen, so lange es eben geht. Die Plattitüden des Bösen werden uns lange genug bedrängen und die Abwicklung unserer körperlichen und geistigen Unversehrtheit wird tiefe Wunden schlagen.
Hoffen wir darauf, dass Hugin und Munin, die entflogenen Götterraben doch noch endlich zu uns in die Heimat zurückfinden und wir Bericht erhalten, wohin wir uns wenden können und erinnern, wie wir der unaussprechlichen Leere, der unbeschreiblichen Bildlosigkeit und dem schrecklichen Gelaber der vielen selbstlosen Unmenschen entrinnen können.

Etwas Besseres als den Tod finden wir überall.

Gemälde von Frank Sämmer: „Berenice“, 1985, Öl auf Leinwand, 110 x 150 cm

„Tabu“ – Frank Sämmer
Original: 1994, Öl auf Leinwand, 75 x 75 cm

Druck: High End Museumscan vom Original, Farbanpassung an Original, Digital Fine Art-Inkjetdruck auf Hahnemühle matt Photo Rag® Ultrasmooth (305g/m²), Blattgröße 95 x 95 cm.

Rahmenbreite: 13,5 mm

Erhältlich als:
Druck ohne Rahmen: Sorgfältig verpackt und geschützt. Lieferung als Rollenversand in ca. 3 Werktagen. Versandkosten 12 Euro.

Druck mit Rahmen von HALBE®: Aluminium Rahmen, weiß matt, Mirogard-Glas entspiegelt. Lieferung per Spedition in ca. 10 Werktagen.

Alle gerahmten Artikel werden versandkostenfrei geliefert.

Weitere Rahmen- und Glasvarianten können Sie gerne bei uns anfragen unter der Rufnummer: (02591) 2590 240 oder unter der E-Mail-Adresse: info@manuscriptum.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.