Der Maler spricht

von Frank Sämmer vom 16. März 2021.

„Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass nichts von dem, was einmal war und überwunden schien, durch das, was mittlerweile geschah, sich abhalten lässt, zurückzukehren.“

Albert Paris Gütersloh, „Gesetz von der Symbiose der Zeiten“

Am Ende des abendländischen Europa und dem Anbruch der neuen Cyberwelt von Gottesferne, Massendemokratie, Kontrollstaat und Elektrifizierung, in den schlimmen Zeiten politisch administrativer Virendespotie und der Übergriffe der Obrigkeit in die natürlichen und gesellschaftlichen Umstände von Leib und Leben entrechteter Bürger, erscheint es vielleicht etwas ungeläufig, noch zu malen und zu schreiben über so zarte, fromme Fragen wie die der menschlichen Wahrnehmung, des Augensinns und seiner metaphysischen Natur.

Zurzeit werden wir alle von Angehörigen und Freunden, den sozialen, bergenden Bindungen und dem menschlichen Gespräch und Gedankenaustausch maskiert entfremdet, arrestiert und von Verordnungen undemokratischer, korrupter Ämter, Gerichte und anderer schrecklicher Vollstrecker in Polizei und Propagandapresse in ständige Atemnot und existenzielle Bedrängnis abgeführt.

Ideologisch veraltete und personell runtergekommene politische Parteien haben in Ermangelung eigener ideeller Rechtfertigung nur für ihren Machterhalt die Bürger und Kulturen aus den Selbstbegründungen der alten Welt und ihrer heimatlichen Räume in die neue Normalität einer unlegitimierten, bodenlosen, globalen Tech – und Finanzelite überführt.
Schon seit vielen Jahren werden die gesellschaftlichen Lebensumstände des Menschen privatisiert und kapitalistisch nutzbar gemacht. Dabei sind den modernen Sklavenjägern nicht nur das Erdenrund, Weltraum, Weltzeit, Himmelszelt, Felder, Wälder, Grundgewässer und Inseln, das reiche, blaue Land der tiefen Meere zugefallen und der leichtfüßige Wind der kopflos aus den Wolken springt, gerädert und zerlegt.

Jetzt haben sie es auf den Menschen selbst, seine göttliche Seele und seine Natur aus Fleisch und Blut, seinen Kopf, seinen Namen und sein Wort abgesehen. Für die Vernützlichung seiner Lebenskraft und tatsächlichen Wirklichkeit braucht es keine Plantagenwirtschaft mehr. Die demokratisch kapitalistische Tiktakherrschaft der Inkompetenz und ihre schmallippigen, herzlosen Wesire, die ohne Pass und seine Kennnummern augenblicklich zu Staub zerfallen, die gesundheitspolitischen Staatsinstitute mitsamt ihren gekauften Ärzten, Wissenschaftlern und Verbänden, allesamt Emporkömmlinge und linkshemisphärische Mutanten gesunder Menschennatur, die gottlosen Staatskirchen und ihre Virenpriester – deregulieren mit schwachem Zauber, sinnlosem Zahlenwerk, bunten Buchstabenspielen und der Macht entseelter Algorithmen eine krank- konditionierte Bevölkerung.
Im Verbund mit den philantropischen Neuschwaben aus Silicon Valley, den Herolden künstlicher Intelligenz und allen anderen Begradigern und grünen Bereinigern der Welt gilt es nun, die grundsätzliche Unverfügbarkeit göttlicher Natur zu kündigen, den Menschen aus seiner Unvollkommenheit zu führen und seine Existenzschuld nachhaltig zu tilgen. Die Sünde seiner frühen Geburt, sein natürlicher Aberglaube, die Zweifel an der Macht der allwissenden Zwingherren und ihrer Wettervorhersagen für die nächsten 1000 Jahre, die Sonnenaktivität zu regeln, den grundkranken Menschen durch Eugenik nachhaltig zu heilen und vor allen bösen Viren und Krankheiten der alten Welt in Sicherheit zu bringen.

Von den westlichen Massendemokratien und ihren sogenannten Volksvertretern wird dem Menschen des alten Abendlandes keine Hoffnung auf Erlösung aus dem Jammertal mehr zuwachsen.
Als politische Wasserträger der Erzeliten und Metallfürsten aus One-World-Finanz und Technobusiness sind sie gekaperte, autoritäre Vollstecker. Sie wähnen sich als politische Sieger der Geschichte der Moderne im Wettstreit der alten, auf ewig vergangenen, antagonistischen Ideologien und errichten fortan unhinterfragbare und alternativlose Tugenddiktaturen, exekutieren die bürgerlichen Grundrechte und schicken ihre Sprach- und Gedankenpolizei aus – am Ende der Geschichte

Aber die Nacht – und Schattenseiten solchermaßen datenbasierten, kontrollierten, fremdbestimmten, elektrifizierten Lebens und seiner Anmaßungen werden nun immerhin im Licht der Dummheit und Unfähigkeit der roten Politnasen und ihrer Einheitspartei sichtbar und die Tristesse und Hässlichkeit der Philanthropen vom WWF und ihrer eugenischen Saubermänner hinter der potemkinschen Trümmerlyrik für jedermann erlebbar.

Gemälde: Nucleus Accumbens, Frank Sämmer 2011.

„Tabu“ – Frank Sämmer

Original: 1994, Öl auf Leinwand, 75 x 75 cm

Druck: High End Museumscan vom Original, Farbanpassung an Original, Digital Fine Art-Inkjetdruck auf Hahnemühle matt Photo Rag® Ultrasmooth (305g/m²), Blattgröße 95 x 95 cm.

Rahmenbreite: 13,5 mm

Erhältlich als:
Druck ohne Rahmen: Sorgfältig verpackt und geschützt. Lieferung als Rollenversand in ca. 3 Werktagen. Versandkosten 12 Euro.

Druck mit Rahmen von HALBE®: Aluminium Rahmen, weiß matt, Mirogard-Glas entspiegelt. Lieferung per Spedition in ca. 10 Werktagen.

Alle gerahmten Artikel werden versandkostenfrei geliefert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.