Corona-Kollaterale:

Corona-Kollaterale:

  • Eine wohltätige Ruhe am Himmel und auf der Erde: Oben erstirbt das Donnergrollen der Urlaubsflieger, und unten läuft das (zwar von außen angetriebene, aber den ziellosen Mitlauf erzwingende) Hamsterrad aus Kinderwegschaffen, Job, Meeting, Kinderwiederherschaffen, Einkaufen, Fitness, Seriengucken mit deutlich geringeren Drehzahlen.
  • In den völlig überbesetzten Verwaltungen der Großunternehmen macht sich die Erkenntnis breit, daß es für die Prozesse völlig belanglos ist, ob da Dutzendschaften „Hochqualifizierter“ am Büroschreibtisch, im Heimbüro oder überhaupt nicht mehr auf ihre Bildschirme gucken. Schlechte Aussichten für die Myriaden von „Bullshitjobs“ (David Graeber) in den Verwaltungen.
  • Bis in die 70er Jahre des 20. Jahrhunderts war Deutschland die Apotheke der Welt. Jetzt sind selbst für Masken und Ascorbinsäure Importe nötig. Und die Fließbänder stehen, wenn ein Kleinteil aus China nicht just-in-time zur Stelle ist. Die Weltmarktabhängigkeit selbst bei lebenswichtigen Alltagsgütern ist dem Publikum während der Corona-Krise erstmals zu vollem Bewußtsein gekommen. Wo war die Opposition, um daraus ein strukturpolitisches Thema zu machen?
  • Der Handel stockt: Nach der Wiedereröffnung der Läden betrugen die Wochenumsätze 30 bis 50% der Vorcorona-Werte. Zu wenig für die Mieten. Die Leerstände kommen im Herbst.
  •  Ein Drittel seines diesjährigen Bruttoinlandprodukts steckt allein Deutschland in „Coronahilfen“. Dazu kommt ein Billionenprogramm der EU und ein weiteres als PEPP (“Pandemic Emergency Purchase Program”) der EZB. Wo landen diese Geldmassen und was bewirken sie? Wenn die Leistungsfähigkeit der Produzenten beeinträchtigt bleibt, aber die erstmals direkt bedachten Konsumenten einen Nachholbedarf befriedigen, kommt die von den Regierungen lang herbeigesehnte Inflation. Wenn die Produzenten volle Kapazitäten fahren können, aber die Konsumenten pessimistisch oder verunsichert bleiben, kommt die lang befürchtete Deflation.
  • Grenzen kann man schließen, sogar die zwischen den alten Duodezfürstentümern. Und so begab es sich, daß die Insassen von Autos mit Hamburger Kennzeichen zu ihrer äußersten Bestürzung schon im Kreis Storman als „fahrendes Volk“ verabscheut und des Landes verwiesen wurden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.